Entschuldigung von Comedian

(01.03.2014) Voll daneben gegangen ist eine Aktion des Puls 4-Comedians Chris Stephan. Sogar in den USA hat seine Einlage am Opernball heftige Wellen geschlagen und einen riesigen Shitstorm ausgelöst.

Er hatte ja versucht, zu Kim Kardashian durchzukommen - verkleidet als ihr Freund Kanye West. Und das mit einem schwarz bemalten Gesicht. In den USA ist dieses "Blackfacing" aber verpönt und gilt als rassistisch. In der gestrigen Ausgabe von "Guten Abend Österreich" gibt sich der Comedian geknickt. Er entschuldigt sich:

"Ja, das ging leider voll in die Hose und ich möchte mich hier hochoffiziell entschuldigen, wenn ich jemanden beleidigt haben sollte. Das wollte ich nicht. Das war einfach eine Comedian-Aktion - manche Aktionen funktionieren, manche weniger. Und die ist eben voll in die Hose gegangen."

Hier kannst du dir den gesamten Beitrag aus der Puls 4-Sendung "Guten Abend Österreich" ansehen. Fotos von der Aktion findest du auch auf der Facebook-Seite des Comedians.

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen