Erbe geht an Mitarbeiter

Nach Tod von Prinz Philip

(28.05.2021) 30 Millionen Pfund, umgerechnet rund 35 Millionen Euro, hinterlässt der am 9. April verstorbene britische Prinz Philip. Jetzt sind Details zu seinem Testament bekannt geworden. Dabei sollen vor allem seine Angestellten einen großen Teil bekommen.

Seine Witwe, die Queen, soll Haupterbin sein. Ganz untypisch hat Philip aber seine engsten Mitarbeiter in sein Testament miteinbezogen. "Im Gegensatz zu anderen Royals berücksichtigte Prinz Philip drei Männer, die sich bis zuletzt rührend um ihn gekümmert haben", so ein Insider der "Sun" gegenüber. "Dazu gehören sein Privatsekretär Brigadier Archie Miller Bakewell, sein Page William Henderson und der Kammerdiener Stephen Niedojadlo." Alle drei gingen während seiner Beerdigung hinter dem Sarg.

Dennoch sollen auch seine Enkelkinder einen Anteil erhalten. Auch Prinz Harry soll trotz dem Kritik-Interview gegenüber der britischen Royals seinen Teil erhalten. "Philip war nicht die Art von Charakter, der einen Enkel für sein Fehlverhalten bestrafte. Er war ein sehr fairer, ausgeglichener und liebenswerter Mensch, der nie Groll hegte", so der Insider weiter.

Ein Sprecher des Buckingham Palasts äußerte sich nicht über Inhalte des Testaments. "Dies ist eine persönliche Angelegenheit für die Familie und daher sind solche Vereinbarungen privat."

(LG)

Partygäste mit Spritze attackiert

In Großbritannien

Exorzismus-Kurs an Uni!

An katholischer Universität

Seen vom Klimawandel bedroht

Kärntner Seen in Gefahr!

Ausreisetests im Bezirk Braunau

Ab Dienstag

"Cringe" Jugendwort des Jahres

Heute präsentiert

Gebrauchtwagen werden Mangelware

Wegen Chipmangel

Brandstifter (16) gefasst

Nach Brandserie

Ultras blockieren Autobahn

In Italien