Ermittlungen gegen Todespflegerin

(18.12.2013) Eine mutmaßliche Giftmischerin ist weiterhin im Visier der Polizei. Eine Frau hat ja behauptet, ihr Vater sei Opfer seiner Pflegerin geworden. Das angebliche Motiv: Sie habe das Pflegegeld kassieren wollen. Weil es sonst keine Beweise gibt, ist jetzt sein Leichnam exhumiert worden! Die Polizei hofft, dass die Untersuchung der Leiche Klarheit bringt. Medienberichten zufolge soll die Pflegerin sogar mindestens vier Männer in Wien, Niederösterreich und im Burgenland am Gewissen haben. Laut Polizei wird aber nur in einem Fall ermittelt. Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

"Das ist natürlich ein sehr schwerwiegender Hinweis - der Vorwurf eines Giftmordes steht im Raum - daher hat jetzt die Staatsanwaltschaft angeordnet, diesen Leichnam zu exhumieren. In weiterer Folge wurde eine Obduktion angeordnet, damit die genaue Todesursache festgestellt wird und geklärt wird, ob hier ein Verbrechen vorliegt."

Die genaue Untersuchung der Leiche soll jetzt Klarheit bringen.

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation