Erneut Schwarzer getötet

Polizeigewalt in den USA

(14.04.2022) Die Polizeigewalt in Amerika scheint kein Ende zu nehmen! Erneut ist ein schwarzer Mann bei einem harmlosen Polizeieinsatz getötet worden.

Die tragischen Szenen haben sich in Grand Rapids im Bundesstaat Michigan ereignet. Der Afroamerikaner Patrick Lyoya ist wegen Unregelmäßigkeiten im Kennzeichen seines Autos angehalten worden. Der Polizist bittet den 26-Jährigen zunächst, seinen Führerschein vorzuweisen, doch nach einem kurzen Gespräch versucht Lyoya zu flüchten. Daraufhin kommt es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung samt Einsatz eines Tasers, den der Afroamerikaner abwehrt. Der Polizist wirft den 26-Jährigen schließlich in einem Vorgarten zu Boden und zückt seine Waffe, mit der er den tödlichen Schuss abfeuert. Der Akt der Polizeigewalt ist von zahlreichen Kameras aufgenommen wurden, darunter auch von der Überwachungskamera eines angrenzenden Hauses. Der Beamte ist nach seinem tödlichen Einsatz bis auf Weiteres beurlaubt, die Untersuchungen laufen derzeit noch. Nach derzeitigem Stand sei bei dem Opfer jedoch keine Waffe gefunden worden. In Grand Rapids sind bereits Hunderte auf die Straßen gegangen und demonstrieren gegen die Polizeigewalt in den USA.

(CP)

Johansson-Voice: OpenAi reagiert

"Zeitweise abschalten"

Kindersitze: Ein "Nicht genügend"

Der große ÖAMTC-Test

Mordverdacht: Inder in OÖ gefasst

International gesuchte Männer

Hunde erkennen Welpenwinseln

Mamas und ihr Nachwuchs

Mikroplastik in Halsschlagader

Heimische Studie schockt!

"Tutto Gas"

Partys, Exzesse und Stau!

Kletterunfall in Weißkirchen

Mann (32) tödlich verunglückt

Wiener (33) flieht vor Feuer

Fenster-Sprung endet tödlich