Erneute Hunde-Attacke

Steirerin auf Intensivstation

(16.11.2023) Im steirischen Knittelfeld ist es am Dienstagnachmittag zu einem tragischen Vorfall gekommen. Eine 74-jährige Steirerin ist nach einer Hundeattacke auf der Intensivstation gelegen.

"Umgerissen und attackiert"

Die Frau ist gerade auf dem Weg in die Knittelfelder Innenstadt, um ihre Tochter zu besuchen. Doch plötzlich geht der Nachbarshund auf die Steirerin los. "Er hat sie umgerissen und attackiert", beschreibt die Tochter im "Krone"-Gespräch. Der Schäferhund soll versucht haben der Frau ins Gesicht und in den Hals zu beißen. Zum Glück hat die 74-Jährige eine große Tasche dabei. Dank dieser kann sie Schlimmeres verhindern.

Knochenbrüche und Bissspuren

Der Hund beißt der Frau mehrfach in den rechten Arm. Zunächst versucht die Besitzerin den Schäferhund zu packen. Doch erst als der Ehemann der Besitzerin zur Hilfe eilt, gelingt es den Hund von der Frau zu entfernen. Der Arm der Frau ist mit Bisswunden überdeckt, Elle und Speiche sind mehrfach gebrochen. Mittlerweile konnte die Frau aber wieder von der Intensivstation entlassen werden.

Der Schäferhund soll in der Vergangenheit bereits öfter für Probleme gesorgt haben. Die Polizei hat Ermittlungen gestartet. Der Hund wird von Tierärzten untersucht.

(KS)

13-jährige bringt Kind zur Welt

Bei Schulausflug

Inflation bei 3,5 Prozent

EU-weit fünfter Platz

Cameron Diaz ist zurück

Nach jahrelanger Pause

Otter nutzen Muschelbesteck

Sie schonen ihre Zähne

Säure-Attacke an Haustür!

Unfassbare Tat

Challenge: 14-jähriger tot

Lebensgefährliche Mutprobe

Fico bleibt auf Intensivstation

Zustand noch immer ernst

Mutter & Söhne: Einbruch

Auf frischer Tat ertappt