Vom Opfer zum Täter

In nur zwei Stunden

Kurioser Rollentausch in Wien! Ein 17-Jähriger wird in nur zwei Stunden vom Opfer zum Täter! Der Jugendliche ist gestern in der Station "Stadion" der U-Bahn-Linie U2 plötzlich von einem Unbekannten attackiert worden. Der Mann verpasst dem 17-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht und stiehlt ihm Handy sowie Bargeld.

Daraufhin flüchtet der Unbekannte und kann auch durch eine Sofortfahndung nicht ausfindig gemacht werden. Der 17-Jährige wird mit Verletzungen im Gesicht von der Berufsrettung ins Spital gebracht. Sein Aufenthalt dort ist aber nicht von langer Dauer. Das Blatt wendet sich, der 17-Jährige wird kurz darauf selbst zum Täter.

Denn „ca. zweieinhalb Stunden später ist der 17-Jährige dann im 22. Bezirk in einer U2-Station gegenüber anderen Fahrgästen aggressiv geworden. Er hat Fahrgäste bedroht, Bargeld gefordert und angegeben, dass er eine Waffe bei sich hätte“, so Irina Steirer von der Polizei Wien.

Ein Zeuge des Vorfalls verständigt die Polizei und folgt dem flüchtenden Jugendlichen, als dieser in der U2-Station "Aspern Nord" aussteigt. Bis zum Eintreffen der Beamten hat der Zeuge gewartet und der 17-Jährige kann noch in der Station festgenommen werden.

Adler von Krake umschlungen

Video zeigt seltenen Kampf

Brille um 165.000 Euro

Hohe Summen bei Online-Auktion

Christbaum gegen Straßenmusik

Kuriose Maßnahme in Wien-Floridsdorf

3 Mädchen in Wohnung attackiert

Salzburger festgenommen

Strache aus FPÖ ausgeschlossen

Es ist fix!

Männer aus Schnee befreit

Facebook-Video rettet Leben

Heute erste Shisha-Demo

Es geht um tausende Jobs

Krass, wonach viele User suchen

Die Pornhub-Statistik ist da