Es regnet Fledermäuse

Zu kalt für die kleinen Tiere

(29.12.2022) In Teilen der USA sind gerade arktische Stürme aktiv. Bei bis zu Minus 40 Grad sind die Menschen gezwungen, daheim zu bleiben. Auch an der Tierwelt gehen diese Temperaturen nicht spurlos vorbei.

Normalerweise fallen die Temperaturen im Winter im US-Bundestaat Texas nicht unter 8 Grad, doch dieses Jahr sind es dann doch eher minus 8 Grad. Diese Kälte sorgt bei den Fledermäusen für Haftungsschwierigkeiten, was dazu führt, dass die Tiere durchgefroren auf den Boden fallen.

Die Tierschützerin Mary Warwick hat die Tiere eigentlich nur zufälligerweise unter einer Brücke entdeckt. Gemeinsam mit dem Team der „Texas Wildlife Rehabilitation Coalition“ sammelt sie über 1.500 betroffene Tiere ein und bringt sie auf dem Dachboden der ehrenamtlichen Tierschutzorganisation unter. Es ist wichtig, dass die Fledermäuse jetzt an einem warmen und geschützten Ort sind. Sobald sich die Temperaturen wieder stabilisieren, werden sie zurück zu ihren Schlafplätzen gebracht.

(SST)

+++Alarmfahndung+++

Bankraub in Innsbruck!

AUA-KV wieder abgelehnt!

Weitere Flugausfälle?

106 Millionen Euro!

Deine Chance lebt!

Öl-Preis sinkt trotz Nahost-Krise

Tanken bleibt teuer! Warum?

Chemie-Experiment geht schief

NÖ: Klasse evakuiert!

Samsung überholt Apple

Kampf der Smartphonehersteller

Abzocke: 200.000 € futsch

Betrug mit Kryptowährung

K-Pop-Star ist tot

Park Bo Ram mit Überdosis?