Escort-Service mit Sexpuppen

(09.03.2017) In der Schweiz gibt’s jetzt den ersten Escort-Service für Sexpuppen! Die sogenannten Realdolls kann man in den Ausführungen Polizistin, Putzfrau, Krankenschwester oder nur in Dessous bestellen. Sie sind aus Silikon und versprechen dadurch ein mega-lebensechtes Gefühl. Geliefert wird das Sex-Spielzeug dann diskret nach Hause und kann ab 500 Euro für 12 oder 24 Stunden gemietet werden.

Die Inhaber wollen damit vor allem eine Alternative zur Zwangsprostitution schaffen. Und: Die Sexpuppen sollen auch in Altersheimen, psychiatrischen Kliniken und im Gefängnis angeboten werden. Prinzipiell eine gute Idee, weil mit den Puppen auch Menschen geschützt werden, sagt KRONEHIT Sexpertin Sandra Raunigg:

"Ein großes Problem sehe ich momentan noch im Preis. Wenn so eine Sexpuppe für zwölf Stunden circa 550 Euro kostet, dann ist es natürlich im Gegensatz zu einem Blowjob am Straßenstrich, der 50 bis 100 Euro kostet, noch ein gewaltiger Unterschied. Da muss natürlich mehr der Anreiz da sein, die Sexpuppe zu nehmen, weil sie genauso viel kostet und man damit machen kann, was man will."

TikTok sperrt Profile

Fakt: Hunderte Seiten entfernt

Mordfall Leonie

Verhaftung in London

Protestmarsch gegen Activision

Sexismus in der Gaming-Branche

Baggerfahrer rastet aus

Wohnungen in Trümmern

Flughafen Verschärfungen

PCR verpflichtend

Gallup-Umfrage: Wo sind sie?

Die Impf-Skeptiker Österreichs

Hirscher verletzt

Ex-Ski-Star im Motorsport

Klagenfurt: Nichten missbraucht

30 Monate Haft