EU plant Fingerabdruck-Scan

(05.12.2013) Die EU will die Kontrollen der Außengrenzen radikal verschärfen. Und zwar per Fingerabdruck-Scan. Nach US-Vorbild sollen allen Ausländern bei ihrer Einreise in den EU-Raum die Fingerabdrücke digital abgenommen werden. Die Daten sollen dann sechs Monate gespeichert bleiben. Sollte sich ein Ausländer länger als erlaubt im EU-Raum aufhalten, schlägt das System automatisch Alarm. Datenschützer Georg Markus Kainz ist entsetzt:

„Diese Daten werden natürlich verarbeitet und mit anderen Daten verknüpft. So entsteht über jeden von uns ein ganz persönliches Reiseprofil. Wer sehr oft in eine gewisse Gegend reist, kann schnell als potenzieller Attentäter gelten. Im Grunde müssen wir uns alle wie Schwerverbrecher behandeln lassen.“

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion