Wellen reißen Menschen ins Meer

(07.01.2014) Westeuropa zittert vor Monsterwellen. An den Atlantikküsten Portugals, Spaniens und Frankreichs wüten derzeit Wellen von bis zu 10 Meter Höhe. Schuld daran ist ein gewaltiger Sturm in Nordeuropa, durch den die Wellen vor allem auf die Iberische Halbinsel zugerollt sind. Es soll bereits unzählige Verletzte geben. In Spanien und Frankreich sollen mindestens fünf Menschen von den Wellen ins Meer gerissen worden sein. Auch wenn sich die Lage langsam beruhigen soll, herrscht heute noch höchste Gefahr, so Michael Beisenherz vom Wetterdienst „ubimet.at“:

“Der eigentliche Sturm ist bereits Geschichte, aber die Nachwirkungen sind halt noch zu spüren. Heute Abend dürfen sich aber auch die Wellen langsam beruhigen. Tagsüber sollte man aber unbedingt in Sicherheit bleiben.“

Monster-Wellen in Portugal

ÖFB: Rücktritt von Milletich

"Mediale Negativkampagne"

Betteln mit Tieren verboten

Salzburg greift durch

Kellergassen-Bunker

Familie wird weiter befragt

SPÖ: Doskozil zurückhaltend

Lorbeeren für Hergovich

Tirol: Unpassende Spenderniere

Transplantation erfolgreich!

Pensionistin stürzt von Balkon

SLZ: Geländer war abmontiert

Geringe Impfquote=viel FPÖ

Wählerströme in Gemeinden

Rus: Militärunterricht für Kids

10-Jährige mit Sturmgewehren