Explosion in Japan

Raketenstart geht schief

(14.07.2023) Wieder ein dunkler Tag für Japans Raumfahrtbehörde JAXA. Die Organisation hat einen Test mit der Trägerrakete Epsilon-S gestartet, bei dem nach wenigen Minuten eine Explosion stattgefunden hat. Laut der Raumfahrtbehörde ist bei dem Unfall keiner zu Schaden gekommen. Die Ursache ist allerdings noch nicht bekannt.

Rakete Epsilon-S

Foto von der bereits explodierten Rakete

Raketen-Wettbewerb

JAXA wollte mit der Epsilon-S die Wettbewerbsführung übernehmen und Japan auf dem Markt für Satellitenstarts weiter nach oben bringen. 2013 ist ihnen ein erfolgreicher Start gelungen, und das mit der ersten Rakete der Epsilon-Serie. Fünf weitere waren ebenfalls ein voller Erfolg. Die Epsilon-6-Rakete hat im Jahr 2022 die Selbstzerstörung ausgelöst. Grund dafür war das Abkommen von der vorhergesehenen Flugbahn. Festgehalten hat man die Explosion der Epsilon-S per Video.

(AS)

Leverkusen Meister!

Erstmals in Vereinsgeschichte

Innsbruck-Wahl: Ergebnis da

Stichwahl Willi - Anzengruber

USA wollen keine Eskalation

"Nicht auf Krieg aus"

Jetzt kommt der echte April

Kaltfront ab Montag

STMK: 700 Roadrunner unterwegs

Viele Anzeigen nach Rennen!

Alsergrund statt Reumannplatz?

Minderjährige Räuber unterwegs

Vater tötet seine Kinder!

Baby und Mädchen tot im Feld!

Iran-Großangriff auf Israel

mehr als 200 Drohnen und Raketen