Explosion in Lebring

1 Person verletzt

(08.08.2023) Bei der Explosion eines Wasserstofftanks bei einer Firma in einem Gewerbepark im südsteirischen Lebring ist heute ein Mitarbeiter verletzt worden. Das Rote Kreuz hat den Mann in das LKH Wagna gebracht. Die Pyhrnautobahn (A9) ist zwischen den Abfahrten Leibnitz und Wildon gesperrt worden, weil weiterhin Explosionsgefahr bestand. Laut Herbert Putz vom Bereichsfeuerwehrverband Leibnitz ist auch ein weiterer Tank gefährdet, er kann jederzeit explodieren.

ABD0047 (2) (1)

Die betroffene Firma

Laut Polizei sollen Personen im Umkreis des Gewerbeparks den Bereich meiden, weil "weitere Gefahren nicht ausgeschlossen" werden könnten. Joachim Schnabel, Bürgermeister der benachbarten Gemeinde Lang, informierte via Twitter (X) über einen Knall und eine Druckwelle, die "weit hör- und spürbar" waren. Seitens des Roten Kreuzes hieß es, dass die Alarmierung kurz vor 13.00 Uhr einging und insgesamt zehn Personen in der Firma waren, als es zur Explosion kam. Der verletzte Mitarbeiter dürfte ersten Informationen zufolge vor allem Abschürfungen erlitten haben.

(fd/apa)

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen