Explosion in Viren-Labor

in Russland

In einem Biowaffen-Labor in Russland ist es zu einem schrecklichen Unfall gekommen.

Das Bedrohliche daran: In diesem Labor werden Ebola- und Pocken-Viren gelagert. Die Anlage „Vector“ befindet sich in Sibirien und ist bereits seit Sowjetzeiten in Betrieb. Nun ist dort eine Gasflasche explodiert, ein Mitarbeiter wurde schwer verletzt.

Es kann jedoch aufgeatmet werden, denn der Raum mit den gefährlichen Viren ist nicht beschädigt worden. Es ist nicht der erste schwere Laborunfall in Russland in diesem Jahr. Bereits vor wenigen Wochen sind fünf Wissenschaftler bei einem Atomunglück in der russischen Arktis gestorben.

Mordalarm in Oberösterreich

Großfahndung nach 33-Jährigem Asylwerber

Mars will Fabrik schließen

110 Mitarbeiter betroffen

Pinzette im Penis

4 Jahre lang nicht zum Arzt

Neugeborenes wiegt 6kg

Ärzte schockiert

Verdacht der Veruntreuung

Philippa Strache im Visier

Messerangriff: Motiv unklar

Mann von Polizist angeschossen

Massive Netz-Störung

Auch Notruf betroffen!

Landtagswahl VBG

Die Ergebnisse