Fährt Morgenstern nach Sotschi?

(14.01.2014) Trotz Horrorsturz zu den Olympischen Spielen nach Sotschi? Ein Olympia-Start ist für Thomas Morgenstern auch nach seinem Absturz am Kulm immer noch Thema. Das sagen seine Trainer gestern. Laut den behandelnden Ärzten geht es Morgenstern schon viel besser - ein Antreten um Olympisches Gold sei möglich, heißt es. Fans können es kaum glauben. Nicht nur wegen der Verletzungen, sondern auch wegen der psychischen Belastung so eines Sturzes. Aber gerade Spitzensportler sind mental gut trainiert, sagt Sportpsychologe und Mentalcoach Patrick Bernatzky:

"Ich glaube, dass ein Sportler in solchen Fällen Vorteile hat, weil er in seiner Karriere bereits gelernt hat, mit Höhen und Tiefen umzugehen. Das muss nicht immer eine Verletzung sein, oft sind es auch emotionale Niederlagen, aus denen er wieder herauskommen muss. Da hat der Sportler einem Nicht-Sportler gegenüber sicherlich einen Vorteil."

Was sagst du: Ist Olympia für "Morgi" eine gute Idee, oder sollte er das lieber lassen? Diskutier mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook.

Hans Krankl festgenommen

Nach Bundesliga-Match

Formel 1 Auto auf Autobahn

Polizei ermittelt nach Video

Zug erfasst Jugendlichen

NÖ: 18-Jähriger tot

Verkehrsunfall in Schladming

Drei Menschen sterben

"Schweigen gleicht Mitschuld"

Selenskyj spricht zu Russen

81-Jährige vor Gericht

Nach Tod der Tochter

Kleinkind bei Unfall verletzt

Notarzthubschrauber im Einsatz

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"