Kamera-Schafe auf den Färöer Inseln

(18.07.2016) Das Video dieser tierischen Idee geht gerade durchs Netz! Was macht man auf einer Insel, wo man mit dem Auto nicht überall hinkommt, man aber dennoch die schönen Orte der Welt zeigen möchte? Man nimmt einfach Schafe zur Hilfe! Für die Färöer Inseln gibt es noch kein Google Street View. Das soll aber jetzt mit Schafen, die mit 360-Grad-Kameras ausgestattet werden, geändert werden. Die gebürtige Färöerin Daruta Dahl startet im Auftrag des heimischen Tourismusamtes eine Eigeninitiative namens "SheepView360".

Daruta Dahl sagt in einem YouTube-Video:
“Auf den Färöer Inseln gibt es doppelt so viele Schafe wie Menschen. Deshalb werden die Färöer Inseln auch oft als die 'Schafsinseln' bezeichnet. Es ist einer der wenigen Orte, wo die Schafe frei durch die ganze Natur laufen, sie kommen an jegliche Orte der Inseln. Ich hab eine 360-Grad-Kamera auf den Rücken der Schafe befestigt. Es ist wie Street-View, bloß mit Schafen. SheepView360!“

Die Aufnahmen werden zusammen mit den GPS-Daten an Durita Dahl gesendet, die diese dann auswertet und an Google Street View sendet.

„Schwebendes" Schiff

vor Englands Küste

Lieferverzögerung bei Selbsttests

Apotheken warten auf Lieferung

Paris: Künstler protestieren

besetzen Odéon Theater

Ex-Freundin angezündet

Täter auf der Flucht

AstraZeneca jetzt auch für Ältere

Freigabe vom Impfgremium

Einkaufs-Revolution

„Click & Collect" mit Sonntagsoption

Feuer in Judenburg: 2 Tote

Paar stirbt in Wohnung

OÖ: Fahrer wirft Mädchen aus Bus

wegen „falscher" Maske