200 Fische qualvoll verendet

(01.07.2014) Rätsel um ein qualvolles Fischsterben im obersteirischen Bezirk Liezen. Ein Unbekannter hat bei Nacht und Nebel am Straßenrand rund zehn Liter einer noch nicht identifizierten Flüssigkeit entsorgt. Diese ist allerdings direkt in die Quelle eines Fischteichs gelangt. Am nächsten Morgen ist das Wasser voller Schaum, rund 200 Fische sind verendet. Jetzt laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Zunächst muss geklärt werden, um welche Flüssigkeit es sich genau handelt.

Monika Krisper von der Steirerkrone:

“Man vermutet, dass es sich um eine Kunststoff-Emulsion handelt. Ganz sicher ist das aber noch nicht. Die Fische sind jedenfalls an Sauerstoffmangel gestorben.“

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl