"Fahr Auto wie eine Frau"

Kampagne erhitzt Gemüter

(15.05.2024) Vielleicht hätte man es auch anders formulieren können? Aber genau so eine Provokation schafft Aufmerksamkeit, oder? Mit einer auf den ersten Blick sexistisch wirkenden Kampagne will die französische Verkehrsunfall-Opferhilfe Männer zu mehr Rücksicht am Steuer bewegen. "Fahr Auto wie eine Frau" ("Conduisez comme une femme") steht in großen Buchstaben auf den Plakaten, die seit Kurzem unter anderem in der Pariser Metro hängen und jeweils einen Mann am Steuer zeigen.

In kleinerem Text heißt es auf den drei unterschiedlichen Motiven, dass 84 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle von Männern verursacht werden, 88 Prozent der getöteten jungen Fahrer Männer sind und 93 Prozent der unter Alkoholeinfluss in einen Unfall verwickelten Menschen ebenfalls Männer sind. Der Rat auf sämtlichen Plakaten lautet am Schluss: "Wie eine Frau zu fahren bedeutet nur eines: am Leben zu bleiben."

"Im Straßenverkehr hält sich hartnäckig der frauenfeindliche Glaube, dass Männer ihre Fahrkünste besser beherrschen als Frauen", erklärte die Verkehrsunfall-Opferhilfe "Victimes & Citoyens". Ein Blick auf die Zahlen zeige jedoch, dass dieses Vorurteil statistisch nicht belegt sei. "Die Zahlen sind eindeutig: Um im Straßenverkehr am Leben zu bleiben, sollten Männer am besten genauso fahren wie Frauen. Dann würden die Zahl der Unfälle und die Zahl der Opfer sinken." Die neue Kampagne in den sozialen Medien und auf Großplakaten habe daher eine pointierte Botschaft: "Fahr Auto wie eine Frau."

(fd/apa)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien