Fake-Arzt: 88 Mordversuche

Stromexperimente mit Mädchen

(12.11.2019) Er soll 88 junge Frauen und Mädchen zu bizarren Stromexperimenten animiert haben und dafür muss sich ein Fake-Arzt am Landgericht München verantworten. Der 30-Jährige soll sich im Netz als Mediziner ausgegeben haben, der an einer Schmerztherapie forsche. Über Videochats soll er seine Opfer dazu überredet haben, sich Strom an Schläfen und Füßen anzulegen. Viele der 88 Opfer sollen dabei schwer verletzt worden sein.

Mutmaßliches Motiv: Es soll ihn erregt haben. Gerichtssprecher Florian Gliwitzky:
"Die Staatsanwaltschaft geht von einem sexuellen Motiv aus. Er ist jedenfalls wegen 88-fachen versuchten Mordes angeklagt. Vorerst sind 15 Verhandlungstage anberaumt, es sind mehr als 40 Zeugen geladen."

Sollte der Mann zurechnungsfähig sein, droht ihm lebenslange Haft.

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2

Regierung wird wieder angelobt

Zum zweiten Mal

Strache-Rede: Wirbel um Song

Opus prüft rechtliche Schritte

China baut Spital in 10 Tagen

Krasser Plan