Fake-Mobbing: Prozess gegen "Opfer"

(21.12.2018) Ein vermeintliches Mobbing-Drama wird jetzt zum echten Justiz-Krimi in Kärnten! Eine 15-Jährige ist letzten Sommer zu neun Monaten teilbedingter Haft verurteilt worden. Das Mädchen soll nämlich einen heute 16-Jährigen massiv gemobbt und sogar eine Prügelattacke auf ihn angestiftet haben. Jetzt der Paukenschlag: Das angebliche Opfer soll alle Mobbingvorwürfe erfunden und die Gewalt gegen ihn selbst inszeniert haben. Und dafür muss er sich nun nächsten Monat vor Gericht verantworten.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:

“Das Motiv ist noch völlig unklar. Niemand weiß, warum er das inszeniert haben soll. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung. Es muss im Prozess aber auch geklärt werden, ob dem verurteilten Mädchen Haftentschädigung zusteht.“

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich