Fake-Mobbing: Prozess gegen "Opfer"

Gericht Urteil Hammer

(21.12.2018) Ein vermeintliches Mobbing-Drama wird jetzt zum echten Justiz-Krimi in Kärnten! Eine 15-Jährige ist letzten Sommer zu neun Monaten teilbedingter Haft verurteilt worden. Das Mädchen soll nämlich einen heute 16-Jährigen massiv gemobbt und sogar eine Prügelattacke auf ihn angestiftet haben. Jetzt der Paukenschlag: Das angebliche Opfer soll alle Mobbingvorwürfe erfunden und die Gewalt gegen ihn selbst inszeniert haben. Und dafür muss er sich nun nächsten Monat vor Gericht verantworten.

Alexander Schwab von der Kärntner Krone:
“Das Motiv ist noch völlig unklar. Niemand weiß, warum er das inszeniert haben soll. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung. Es muss im Prozess aber auch geklärt werden, ob dem verurteilten Mädchen Haftentschädigung zusteht.“

Kind (1) stirbt in Badewanne

Prozess gegen Mutter

Feuerteufel in Kärnten?

Auto und Müllinsel abgebrannt

U6-Unfall: Ärger um Gaffer

Rechtliche Schritte geprüft

Schüsse auf Auto in Wien

Wilde Verfolgungsjagd gestoppt

Start für Mathe-Hotline

Hilfe für Maturanten

Penis "Fehlgriff" wird teuer

13.500 Euro Strafe

5 Tage in der Wildnis

Junge Frau überlebt

Zweigeschlechtliche Spinne

Unterschiedliche Körperhälften