Fake-Polizist macht Ärger im Bordell

(29.09.2016) Ärger mit einem sturzbetrunkenen Fake-Polizisten in Graz. Ein 47-Jähriger torkelt in ein Bordell und behauptet gegenüber der Kellnerin, er sei Polizeibeamter und müsse die Prostituierten kontrollieren. Er zeigt einen Pyrotechnik-Ausweis und zwei Pistolen her, die Kellnerin zeigt sich davon aber nicht beeindruckt und setzt den falschen Polizisten vor die Tür. Der ist allerdings hartnäckig und kommt eine Stunde später erneut ins Bordell.

Monika Krisper von der Steirerkrone:

“Der Kellnerin ist es zu viel geworden, sie hat die Polizei alarmiert. Der Betrunkene ist festgenommen worden. Bei den beiden Waffen handelt es sich um eine Gas- und um eine Schreckschusspistole. Die Waffen sind ihm abgenommen worden.“

Ein Alkotest hat übrigens 2,1 Promille ergeben.

Wunsch nach Likes: Ungesund

Unzufriedenheit mit Körper

15.000 Betretungsverbote in Ö

Anstieg seit 2020

Royals-Versöhnung fraglich

Prinz William misstrauisch

ESC-Problem für Deutschland

Song zu vulgär

Carmen Geiss unten ohne

Kuriose TV-panne

Pelikan-Pärchen adoptiert Küken

Kinderwunsch geht in Erfüllung

Felix Baumgartner angeklagt

Vorwürfe gegen Sportler

Vater tot aufgefunden

Frau und Tochter ermordet