Fake-Polizist macht Ärger im Bordell

(29.09.2016) Ärger mit einem sturzbetrunkenen Fake-Polizisten in Graz. Ein 47-Jähriger torkelt in ein Bordell und behauptet gegenüber der Kellnerin, er sei Polizeibeamter und müsse die Prostituierten kontrollieren. Er zeigt einen Pyrotechnik-Ausweis und zwei Pistolen her, die Kellnerin zeigt sich davon aber nicht beeindruckt und setzt den falschen Polizisten vor die Tür. Der ist allerdings hartnäckig und kommt eine Stunde später erneut ins Bordell.

Monika Krisper von der Steirerkrone:
“Der Kellnerin ist es zu viel geworden, sie hat die Polizei alarmiert. Der Betrunkene ist festgenommen worden. Bei den beiden Waffen handelt es sich um eine Gas- und um eine Schreckschusspistole. Die Waffen sind ihm abgenommen worden.“

Ein Alkotest hat übrigens 2,1 Promille ergeben.

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer