"Fast & Furious": Fast X

Regisseur Lin springt ab

(27.04.2022) Hoffentlich bleiben die f&f-Movies so actionreich, wie bisher, auch wenn unser Lieblingsstarregisseur geht. Die Dreharbeiten für die zehnte "Fast & Furious"-Folge sind gerade erst angelaufen, doch nun springt Regisseur Justin Lin (50) überraschend ab. Er habe diese "schwierige Entscheidung" mit der Unterstützung des Studios Universal getroffen, teilte Lin mit. Er bleibe weiterhin als Produzent von "Fast X" an Bord.

Über zehn Jahre hinweg bei fünf Filmen habe er mit großartigen Schauspielern tolle Stunts und "die verdammt besten Autoverfolgungsjagden" drehen dürfen, schrieb Lin. Als Kind asiatischer Einwanderer sei er stolz darauf, das "vielfältigste Franchise der Filmgeschichte" mit geschaffen zu haben. Den Grund für seinen Rücktritt nannte der Regisseur aber nicht. Die Action-Fortsetzung über schnelle Autos und illegale Straßenrennen, mit Stars wie Vin Diesel, Jordana Brewster, Michelle Rodriguez, Tyrese Gibson, Jason Momoa und Charlize Theron, war erst vorige Woche angelaufen.

Lin hatte zuletzt "Fast & Furious 9" (2021) inszeniert. Zuvor führte er bei den Teilen drei bis sechs Regie. Er sollte auch die letzten beiden geplanten Filme (10 und 11) der Action-Serie drehen. Der nächste Teil soll im Mai 2023 erscheinen. Über einen möglichen Nachfolger von Lin ist zunächst nichts bekannt.

(fd/apa)

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien