Fast zu Tode geschüttelt

Baby hat "zu viel geweint"

(10.08.2022) Am 29. Juli spielen sich in Wien grauenhafte Szenen ab. Weil ihre vier Monate alte Tochter scheinbar "zu viel" geweint habe, schüttelt sie die Mutter bis sie still ist - noch zwei Wochen später liegt der Säugling mit einem lebensgefährlichen Schütteltrauma im Spital.

Mutter festgenommen

Nach der Tat ruft die Mutter die Einsatzkräfte, die das kleine Mädchen so schnell wie möglich ins Krankenhaus bringen. Dort wird sofort vermutet, dass dem Baby von den Eltern Gewalt zugefügt worden ist. Diese Vermutung wurde von einem gerichtsmedizinischen Gutachten bestätigt, woraufhin die 28-Jährige Frau schlussendlich Dienstagabend festgenommen wurde.

(DS)

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Iran: Präsident tot

bei Hubschrauberabsturz getötet

Schiffsunglück auf Donau!

Mindestens zwei Tote

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung