FB scharf auf WhatsApp-Daten

(21.02.2014) Spionage extrem - für 19 Milliarden US-Dollar! Nachdem Facebook WhatsApp gekauft hat, schlagen Datenschützer Alarm. Mit fast einer halben Milliarde User besitzt WhatsApp einen gigantischen Datenberg, auf den jetzt auch Facebook Zugriff hat. WhatsApp-User müssen sich darüber klar sein, dass Mark Zuckerberg und Co. ihre Daten bis ins kleinste Detail auswerten und teuer verkaufen werden, so Experten.

Datenschützer Georg Markus Kainz:
“Das ist kein Geheimnis, dass Facebook mit dem Userdaten-Verkauf richtig gut abschneidet. Jetzt hat man eben eine neue Plattform. Gerade durch WhatsApp erfährt man ganz genau, was jeder einzelne User tagsüber so macht. Man darf sich also nicht wundern, wenn man künftig noch mehr gezielte Werbung bekommt.“

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert

Bei CoV-Test sexuell belästigt?

Schwere Vorwürfe in Graz

EU Strafe gegen Spieleentwickler

Valve und Koch Media betroffen

Angelobungs-Memes

Hier die besten!

Erstmalig in Deutschland!

Tod nach zweiter Corona-Infektion