FB: Zeig dein Kind nicht von vorne

(20.10.2015) Zeig dein Kind auf Facebook ruhig her – aber nicht von vorne! Die Polizei im deutschen Hagen warnt alle User wieder mal ausdrücklich davor, Fotos der Kinder online zu stellen. Erstens sind viele Pädophile im Netz unterwegs, zweitens hat auch das Kind ein Recht auf Privatsphäre.

Doch viele Eltern sind eben so stolz auf den Nachwuchs, dass trotzdem Bilder hochgeladen werden. Kein Problem, solange man es richtig macht. Neben strengen Privatsphäre-Einstellungen solltest du dein Kind nie zur Gänze zeigen. Knips dein Kind von hinten oder von der Seite, achte einfach darauf dass das Gesicht nicht richtig zu sehen ist.

Social-Media-Expertin Sabrina Hannemann:
“Man kann die Fotos sehr gut inszenieren. Am ersten Schultag oder am Zeugnistag kann man ja die Schultüte oder das Zeugnis selbst knipsen, da reicht es dann auch völlig, wenn die Hand des Kindes zu sehen ist. Man kann sich da wirklich spielen und sehr schöne Fotos entstehen lassen. Je weniger ich von meinem Kind zeige, desto besser.“

Kinder-Fotos auf Facebook – darauf solltest du achten:

• Zeige dein Kind nicht von vorne: Das Gesicht sollte nicht frontal zu sehen sein. Besser sind Fotos von hinten oder zumindest von der Seite.

• Zeige keine Haut: Strandfotos und Co. sind absolut tabu. Solche Bilder haben im Netz nichts verloren.

• Inszeniere die Bilder: Wenn du ein Bild vom ersten Schultag oder vom Zeugnistag online stellen willst, nutze quasi die Requisiten. Ein Foto von der Schultüte oder vom Zeugnis selbst sind ungefährlich, es darf auch gerne die Hand deines Kindes zu sehen sein.

• Bearbeite die Bilder: Oft entstehen gute Schnappschüsse, auf denen das Kind aber leider doch eindeutig zu erkennen ist. Also nutze entsprechende Apps oder Software und bearbeite die Fotos so, dass das Gesicht unkenntlich wird.

Corona-Ampel in Salzburg auf Rot

Erstes Bundesland seit langem

Wiener Dachstuhl in Vollbrand

Großeinsatz der Feuerwehr

Klimakrise und Corona

Hunderte Millionen Menschen leiden

3.000 Pflegekräfte freigestellt

Ungeimpftes Personal muss gehen

Kein Arbeitslosengeld für Ungeimpfte

AMS darf Geld streichen

Wangenabsaugung?

Irrer Eingriff bei Chrissy Teigen!

Holpriger Start ins Schuljahr

Lehrer und Schüler beklagen sich

Wilde Verfolgungsjagd in Tirol

Teenager steigt aufs Gas