Festnahme nach Bauchstich

(24.06.2014) Fast drei Monate nach einem Bauchstich in Wien ist jetzt der mutmaßliche Täter ausgeforscht worden – und zwar in Italien. Einem 28-Jährigen wird vorgeworfen, Anfang April einen um vier Jahre jüngeren Mann in einer Pizzeria im Bezirk Favoriten niedergestochen zu haben. Zeugen hören einen Schrei. Als sie merken, dass das Opfer schwer verletzt zusammenbricht, fehlt vom Täter bereits jede Spur.

Mario Hejl vom Bundeskriminalamt:

‚Die Zielfahndungseinheit des Bundeskriminalamts hat den Fall übernommen, da relativ bald klar war, dass sich der Tatverdächtige ins Ausland abgesetzt hat. Die gute Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden hat dann schlussendlich am 20. Juni zum Erfolg geführt. Der Mann konnte in Mailand ausgeforscht und verhaftet werden.‘

Der 28-Jährige soll demnächst an Österreich ausgeliefert werden. Er muss sich wegen versuchten Mordes verantworten. Sein Motiv ist unklar.

Handels KV steht mit 8,67 %

Kein Streik nötig!

SPÖ: Franz Vranitzky ist tot

+++Achtung+++ Fakenews!

Tempo 30 rettet Leben?

WHO für mehr Sicherheit!

Kinderleichen in Koffern

Verdächtige ausgeliefert

Klima: Urzeit-Viren aufgetaut

Im Labor wieder aktiviert

Viele Babys mit RSV im Spital

Lockdowns und Pandemie schuld?

WM: Mutiger Katar Flitzer

Mario Ferri ist wieder frei!

2-Jährige stürzt aus Fenster

Linz: Freispruch für Mutter