Fetter Sozialbetrug in Tirol

Staat um 22.000 € geprellt

(22.12.2022) Ein richtig dreister Sozialbetrug ist jetzt in Innsbruck aufgeflogen. Eine 41-jährige Unternehmerin, die immerhin gleich zwei Eigentumswohnungen in der Tiroler Landeshauptstadt besitzt, soll den Staat in den letzten beiden Jahren richtig böse geprellt haben.

Markus Gassler von der Tiroler Krone:
“Sie soll sich als mittellos ausgegeben und somit Sozialleistungen wie Mindestsicherung und Arbeitslosengeld erschlichen haben. Und zwar in einer Gesamthöhe von rund 22.000 Euro. Außerdem soll sie während dieser Zeit auch noch in einer Sozialwohnung gelebt haben.“

Nun ist die ganze Sache aufgeflogen, die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

Alle Infos liest du auch in der heutigen Tiroler Krone und auf krone.at

(mc)

Klimabonus ab heute

Für rund 450.000 Menschen

Hackerangriff auf Magenta!

20.000 Kundendaten betroffen

Nach Oscar-Watschen

Will Smith wieder im Geschäft

Terrorprozess in Wien

Hohe Haftstrafen

Aus für CoV-Maßnahmen: "Gut so"

Experten geben grünes Licht

"Star Trek: Picard"

Letzte Staffel mit alter Crew

"King of Pop" kommt ins Kino

Jaafar Jackson spielt Michael

4-Jährige totgebissen

Tragischer Vorfall mit Hund