Fetter Sozialbetrug in Tirol

Staat um 22.000 € geprellt

(22.12.2022) Ein richtig dreister Sozialbetrug ist jetzt in Innsbruck aufgeflogen. Eine 41-jährige Unternehmerin, die immerhin gleich zwei Eigentumswohnungen in der Tiroler Landeshauptstadt besitzt, soll den Staat in den letzten beiden Jahren richtig böse geprellt haben.

Markus Gassler von der Tiroler Krone:
“Sie soll sich als mittellos ausgegeben und somit Sozialleistungen wie Mindestsicherung und Arbeitslosengeld erschlichen haben. Und zwar in einer Gesamthöhe von rund 22.000 Euro. Außerdem soll sie während dieser Zeit auch noch in einer Sozialwohnung gelebt haben.“

Nun ist die ganze Sache aufgeflogen, die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

Alle Infos liest du auch in der heutigen Tiroler Krone und auf krone.at

(mc)

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen

Immer mehr österreichische Touris

Pfingsten in Lignano

Putin bereit zu Waffenruhe

Das berichtet ein Insider

Lieferkettengesetz abgesegnet

Grünes Licht von EU-Staaten