Feuerwehrmann legt Brände

Brandstifter-Alarm

(02.04.2019) Ein Feuerwehrkommandant als Brandstifter!

Diese krasse Story aus dem Bezirk Villach sorgt gerade für Aufsehen. Der Kommandant einer örtlichen Feuerwehr soll in den letzten Wochen rund 20 Flur- und Wiesenbrände gelegt haben. Am Sonntag konnte der 44-Jährige dann auf frischer Tat beim Anzünden einer Wiese von der Polizei ertappt werden. Feuerwehrleute im ganzen Bezirk sind zutiefst bestürzt. Auch Bezirksfeuerwehr-Kommandant-Stellvertreter Horst Müller zeigt sich über die Taten seines Kollegen fassungslos:

„Man ist ziemlich enttäuscht und sehr empört über so einen Vorfall. Mir ist nichts Auffälliges im Vorfeld aufgefallen. Er hat seine Kommandantenkarriere bestens durchgeführt.“

Trotzdem glaubt der Bezirksfeuerwehr-Kommandant-Stellvertreter, dass dieser Fall eine Ausnahme bleibt:

„Nachdem wir im ganzen Land ein gut funktionierendes Feuerwehrsystem haben und alle Kameraden an einem Strang ziehen, muss ich sagen, dass es bestimmt eine Ausnahme gewesen ist. Man kann ja nicht in Menschen hineinschauen.“

Der Feuerwehrkommandant ist mittlerweile zurückgetreten. Er wurde angezeigt. Über sein Motiv für die Brandstiftung ist nichts bekannt.

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet

Zeugnis: Bitte lerne im Sommer

Ende des Corona-Semesters

Rentner: Führerschein-Check?

Wirbel nach Schanigarten-Crash

Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

Hunderte Elefanten verendet

Ursache unklar