Fiaker: "Hitzefrei schadet Pferden"

(03.08.2017) "Hitzefrei belastet die Pferde noch mehr!" Mit diesen Worten sorgt die Fiakerlegende Johann Trampusch jetzt für Wut-Kommentare im Web. Der 64-jährige Fiaker hat ja seine Gespanne am Dienstag vom Stephansplatz in Wien abziehen müssen, weil es mehr als 35 Grad hatte. So auch alle anderen Fiaker. Der Weg zum Stall in der glühenden Hitze sei für die Pferde aber noch viel schlimmer, als wenn sie einfach stehen bleiben würden!

Wiener Fiakerlegende Johann Trampusch:
"Das Pferd ist ein Steppentier und kann sich über das Fell und die Haut gut an die Hitze anpassen. Wenn ich es dann aber in den Stall stelle, wo es dann 40-42 Grad hat, dann ist es wie in einer Sauna. Da rinnt ihnen nach wenigen Minuten das Wasser runter, die Luft ist auch schlechter - also im Stall sind sie bei der Hitze nicht glücklich. Da ist es besser, wir stellen sie für zwei Stunden in den Schatten am Michaelerplatz oder am Stephansplatz, wo wir ihnen Wasser geben können. Mit 'Hitzefrei' erreicht der Gesetzgeber also genau das Gegenteil vom Tierschutz: Dann müssen sich die Pferde nämlich in der prallen Hitze zu ihren Ställen schleppen."

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand

Styles-Stalkerin muss in Knast

8000 Karten verschickt

Mehr E-Bikes als klassische Räder

Verkaufszahlen 2023

EU-Wahl: 22% für Öxit

Mehrheit aber pro EU

Meta mit neuem KI-Modell

Llama-3 mit neuen Funktionen