Fiaker: Wien will Hitzestudie

Tierschützer stinksauer

(30.06.2022) Wie sehr leiden Pferde bei 30 Grad und mehr in der City? Die Stadt Wien und der Bund wollen eine neue Studie über die Auswirkungen von Hitze auf Fiakerpferde durchführen. Erst bei 35 Grad bekommen die Tiere in der Bundeshauptstadt hitzefrei, Tierschützer pochen seit Jahren auf höchstens 30 Grad.

Alles Unsinn, so die Fiakerunternehmen. Behauptungen, wonach Pferde auf Grund von Hitze kollabieren, seien falsch.

Das bringt natürlich die Tierschützer auf die Barrikaden. Georg Prinz vom Verein gegen Tierfabriken:
"Die Wissenschaft weißt seit Jahren, dass die Wohlfühltemperatur eines Pferdes zwischen fünf und zehn Grad liegt. Bei allem anderen muss das Pferd bereits proaktiv gegensteuern. Und ab 25 Grad entsteht eine Hitzestress. Man kann sich also sehr leicht ausmalen, was die Tiere bei 30 Grad und mehr mitmachen."

Die Hitzestudie sei völlig unnötig, so Prinz:
"Die Fakten liegen schon lange auf dem Tisch, das ist eine reine Verzögerungstaktik der Politik."

(mc)

Tirol: Unpassende Spenderniere

Transplantation erfolgreich!

Pensionistin stürzt von Balkon

SLZ: Geländer war abmontiert

Geringe Impfquote=viel FPÖ

Wählerströme in Gemeinden

Rus: Militärunterricht für Kids

10-Jährige mit Sturmgewehren

Missbrauch von Babys!

Oberösterreicher (37) verhaftet!

"Bärengesicht" auf dem Mars

NASA veröffentlicht Foto

Abtreibung wurde verweigert!

Onkel schwängerte 14-Jährige

Korruptionsindex 2022

Österreich rutscht auf Rang 22