Fleisch: Österreicher stur

"Hände weg vom Schnitzel"

(22.04.2022) Warum wollen hierzulande so viele nicht aufs Schnitzel verzichten? Am heutigen internationalen “Earth Day“ rufen uns Umweltschützer dazu auf, unseren Fleischkonsum zu reduzieren. Die Fleischproduktion ist einer der größten Treibhausgastreiber überhaupt. Und die Österreicher sind wahre Fleischtiger: Mit einem jährlichen Konsum von mehr als 60 Kilogramm pro Person liegen wir sogar im weltweiten Spitzenfeld.

Gerade beim Thema Essen sind wir besonders stur und lassen uns gar nicht gern reinreden, sagt Psychologe Roland Bugram:
"Wir steigen auf Öffis um, wir gehen daheim bewusst mit Licht, Strom und Wasser um, wir verzichten auch mal auf Urlaub. Aber beim Thema Ernährung springt in unserem Gehirn ein Rotlicht an. Da wollen wir uns nichts wegnehmen lassen, da wollen wir uns nicht einschränken."

Vor allem Männern tun sich da oft schwer, so Bugram:
"Das ist passend zur jetzt startenden Grillsaison. Da kommt einfach der Cowboy im Mann durch. Viele haben diese uralte Denkweise, dass ein echter Kerl eben Fleisch essen muss. Das wird sich bestimmt nach und nach ändern, es dauert aber:"

(mc)

Auch Handygebühren steigen

Inflationshammer schlägt zu!

Taxi-Raser mit Kids an Bord!

Wels: 2 Taxifahrer angezeigt

Tirol: Fatale Verwechslung!

Falscher Leichnam beerdigt

Stmk: Familie rettet sich!

Nach heftigem Blitzeinschlag

Politiker leben länger

Auch in Österreich

Chicago: Schüsse bei Parade

Nächstes Massaker in USA

Badeurlaub sicher?

Viele nach Hai-Attacken nervös

Türkei: 4-jähriger erschossen

An Kontrollpunkt