Fliege im Ohr: Keine Hilfe

Vorwürfe gegen Krankenhaus

(23.10.2019) Mit einer Fliege im Ohr nach Hause geschickt! Schwere Vorwürfe hagelt es gegen das Landesklinikum Horn. Einer 27-Jährigen fliegt während eines Spaziergangs eine Fliege ins Ohr. Die Frau bekommt das lästige Insekt nicht mehr raus, sie fährt ins Spital. Bei der Aufnahme erklärt man ihr jedoch, dass man keine HNO-Abteilung und auch keine Lampe hätte. Sie müsse ins Krankenhaus nach Krems. Die Frau kehrt wenig später mit Unterstützung ihrer Mutter zurück, doch erneut wird sie abgewiesen. Zufällig bekommt ein Mitarbeiter einer anderen Station den Fall mit, nimmt eine Lampe und spült der 27-Jährigen doch noch das Ohr aus.

Niederösterreichs Patientenanwalt Gerald Bachinger:
“Die Patientin hat sich bei uns noch nicht gemeldet. Wir werden diesem Fall aber sicher nachgehen und die Abläufe prüfen. Auch wie die Kommunikation genau stattgefunden hat.“

Polizei-Heli mit Laser geblendet

Crew musste Flug abbrechen

Van der Bellen um 00:18 in Lokal

nach Corona-Sperrstunde

Titelblatt mit 1000 Coronatoten

Heutige "New York Times"

"Schoafe Russin" Foto aufgetaucht

Ibiza-Affäre

Anna Veith beendet Karriere

Jetzt ist es fix

Mann stirbt nach Faustschlag

Täter in Haft

Mord während Zoom-Konferenz

vor laufender Kamera

Panini: Euro-Preview-Album

Sammelspaß für Fußballfans