Flucht vor Polizei

38-Jähriger angeschossen

(05.08.2021) Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich am Mittwochabend in Wien-Donaustadt abgespielt. Weil auch Pfefferspray den Angreifer nicht stoppen konnte - haben die Beamten zur Schusswaffe greifen müssen.

38-Jähriger attackiert Polizei

Ein 38-jähriger Mann, der zwangsweise in die Psychiatrie der Klinik Donaustadt gebracht werden sollte, ist von dort geflüchtet. Bei dem Versuch, ihn zu beruhigen, hat er angefangen die Polizisten zu attackieren. Am Gelände des Spitals hat sich der Türke heftig gegen das Festhalten gewehrt, attackiert die Beamten mit einem spitzen Gegenstand - vermutlich ein Teil seiner Brille - und hat einem Polizisten eine Schnittverletzung zugefügt. Da auch bei dem Gerangel der Einsatz von Pfefferspray keine Wirkung gezeigt hat, ist von der Schusswaffe Gebrauch gemacht worden. Der Schusswaffengebrauch wird nun untersucht.

läuft verletzt weiter

Der 38-Jährige erleidet einen Streifschuss am Unterschenkel und ist trotz Verletzung Richtung U2-Station gerannt. Erst dort ist er schließlich festgenommen und wieder ins Spital zurückgebracht werden können. Sowohl der Mann als auch die Beamten haben im Krankenhaus behandelt werden müssen.

(MB/apa)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City