Flüchtlinge: Krampus-Lauf abgesagt

(21.10.2015) Die Perchten zittern offenbar vor Flüchtlingen! Riesenaufregung herrscht am Ossiacher See. Die „Moorteufel Steindorf“ haben den für 21. November angesetzten Krampuslauf in Ossiach abgesagt. Grund sei das geplante Verteilerzentrum in der Kärntner Gemeinde. Man rechnet, dass sich dadurch auch viele Flüchtlinge unter den Zuschauern befinden dürften. Und diese kennen den Brauch nicht. Man könne nicht einschätzen, wie ein Flüchtling beispielsweise auf einen Rutenhieb reagiert. Aus Sicherheitsgründen wird der Lauf daher nicht stattfinden.

Das sorgt für viel Unverständnis. Auch beim Kärntner JVP-Chef Sebastian Schuschnig, der selbst vom Ossiacher See stammt:
“Es kommt bei Perchtenläufen leider immer wieder zu Übergriffen. Das hat aber doch nichts mit den Flüchtlingen zu tun. Man kann ihnen doch nicht die Schuld für die Absage geben, das ist völlig absurd. Wir verlangen immer, dass die Flüchtlinge unsere Traditionen und Werte respektieren. Wie soll das gehen, wenn wir selbst an unseren Traditionen nicht festhalten?“

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück