Flug buchen: So wird es billig

(06.04.2016) Wenn du deinen Urlaub buchen willst, dann lieber nicht über ein Apple-Gerät. Experten warnen User vor “Personal Pricing“. Laut Studien richten sich Online-Angebote für Flüge und Hotels nämlich stark nach dem Surfverhalten und dem Gerät des Nutzers. Tests haben gezeigt, dass beispielsweise ein iPhone-User für einen Flug deutlich mehr hätten zahlen sollen, als ein PC-Nutzer.

Personal Pricing – diese Tipps schützen dich vor Abzocke!

Doch auch das Surfverhalten spielt eine Rolle, so Thorsten Behrens von 'saferinternet.at':
“ Wenn man nach billigen Flügen sucht, sollte man auf keinen Fall nebenbei auch nach Luxus-Artikeln googeln. Ein Bekannter von mir hat beispielsweise einen Flug um 167 Euro angeboten bekommen. Wenig später hat seine Frau im Netz nach Luxus-Handtaschen gesucht, prompt hätte er für denselben Flug mehr als 2.000 Euro zahlen sollen. Es wird also offenbar berechnet, dass dieser User reich wäre.“

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion