Flugtickets bleiben teuer

Hohe Nachfrage-Keine Kapazität

(03.07.2023) Leider, leider, Fliegen bleibt teuer und umweltschädlich. Die nach der Coronapandemie steigende Nachfrage nach Reisen verleiht einer Studie zufolge Airlines wieder Flügel. Wegen höherer Preise für Flugtickets bei gleichzeitig sinkenden Betriebskosten dank niedrigerer Kerosinpreise schrieben Fluggesellschaften wieder schwarze Zahlen, wie eine Erhebung der Allianz Trade zeigt.

"Nach drei verlustreichen Jahren könnte die Luftverkehrsbranche 2023 in die Gewinnzone zurückkehren - das ist früher als erwartet", erläuterte Milo Bogaerts, Chef von Allianz Trade in Deutschland, Österreich und der Schweiz, am Montag bei der Vorlage der Studie. "Allerdings bleiben die fehlenden Kapazitäten das Nadelöhr." Das dürfte den Höhenflug der Fluggesellschaften vorerst bremsen. "Für Verbraucher bedeutet das auch, dass fliegen weiterhin teuer bleiben dürfte."

Die deutsche AUA-Mutter Lufthansa peilt für das gerade zu Ende gegangene Frühjahrsquartal einen operativen Gewinn über dem Niveau des Vorkrisenquartals 2019 an. "Wir stehen vor dem umsatzstärksten Sommer unserer Unternehmensgeschichte", hatte Lufthansa-Chef Carsten Spohr bereits Anfang Mai gesagt. Denn die Ticketerlöse lägen derzeit etwa um ein Viertel über dem Niveau von 2019, dem Jahr vor Ausbruch der Coronakrise. Die angebotene Kapazität werde noch unter Vorkrisenniveau liegen, bei einer hohen Auslastung der Flugzeuge.

Die Nachfrage bei den Fluggästen steigt laut Studie von Allianz Trade trotz der hohen Preise. Im ersten Quartal 2023 seien die weltweit verkauften Passagierkilometer binnen Jahresfrist um gut 58 Prozent gestiegen und hätten fast 86 Prozent des Niveaus vor der Pandemie erreicht. Besonders stark war der Anstieg in Asien im Zuge der Wiedereröffnung Chinas nach den Corona-Lockdowns mit plus 125,5 Prozent. "Auch die Europäer heben zunehmend mehr ab", erläuterte Maria Latorre, Branchenexpertin bei Allianz Trade. "Die Feriensaison steht ins Haus und die Verbraucher steigen nach Pandemie und Energiekrise wieder in den Flieger."

Tickets um 35,2 Prozent teurer

Die weltweiten Verkäufe von Flugtickets in diesem Sommer (Mai-September 2023) hätten um 35,2 Prozent zum Vorjahr zugelegt und erreichten 92 Prozent des Niveaus von 2019, wobei die Verkäufe in Nordamerika bereits bei 99 Prozent lagen, hieß es. Zugleich seien die Flugpreise gestiegen, vor allem für internationale Strecken wie die zwischen USA und Europa - um 23 Prozent im Jahresdurchschnitt.

(fd/apa)

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen