Fonduegabel-Angriff: Irre Wende

Dreist: Täter zeigt Opfer an

(25.02.2020) Irre Wende im Tiroler Fonduegabel-Angriff. Letzte Woche hat ja ein betrunkener Lokalgast einen Türsteher mit einer Fonduegabel attackiert. Der Security-Mann hat den Angriff gerade noch mit seinem Arm abwehren können, sonst hätte ihm der gebürtige Somalier wohl ins Gesicht gestochen. Jetzt dreht der mutmaßliche Angreifer den Spieß allerdings um: Er hat den Türsteher wegen Körperverletzung angezeigt.

Markus Gassler von der Tiroler Krone:
„Der Security-Mann hat sich natürlich gewehrt und den Angreifer zur Seite gestoßen. Und der ist jetzt tatsächlich dermaßen dreist, dass er den Türsteher angezeigt hat.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Schweigen oder Gefängnis

das Wort Coronavirus verboten

Fauxpas macht Wienerin reich

Solo-Sechser für Pensionistin

Hilfefonds für Sportvereine

Hoffnung für Olympioniken

100.000 Schutzmasken/Tag

made in VLBG

Nach 5 Partys in Haft

Corona-Maßnahmen ignoriert

Daheim: Belastung für Augen

Viel zu viel Bildschirmzeit

Wird Pickerl-Frist verlängert?

Notbetrieb in Werkstätten

VLBG: Quarantäne aufgehoben

Ab Morgen gültig