Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

(02.07.2020) Wie kann ich meine Daten ändern, wenn es die Plattform gar nicht mehr gibt? Das Foodora-Datenleck sorgt für mächtig Wirbel. Daten von rund 730.000 Kunden des ehemaligen Essenslieferdienstes sind jetzt veröffentlicht worden. Darunter sind wohl auch zehntausende Betroffene aus Österreich. Die Daten sind bereits 2016 geklaut, aber erst jetzt online gestellt worden.

Das Problem: Foodora selbst gibt es nicht mehr. Man kann also die veröffentlichten Zugangsdaten nicht mehr ändern. David Kotrba von futurezone.at:
"Man muss daher all seine anderen Accounts checken. Sollte man irgendwo dieselbe Username/Passwort-Kombi, wie damals bei Foodora verwenden, dann sollte man dort die Zugangsdaten rasch ändern."

(mc)

Kreuzfahrten: Grünes Licht

Aida und Costa stechen in See

Reisewarnung für Kroatien

Mehrere Urlaubscluster

15h an Boje geklammert

Stand-up-Paddlerinnen in Not

282 neue Corona-Fälle

innerhalb 24h

"Menstruations-Urlaub" für Frauen

in Indien

Heftige Wunden nach Hagel

Radprofi zieht sich aus

Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

Nackter Lenker auf Crash-Tour

Im Adamskostüm geflüchtet