Foodora-Datenleck: Was tun?

Ex-User sollen Passwort ändern

(02.07.2020) Wie kann ich meine Daten ändern, wenn es die Plattform gar nicht mehr gibt? Das Foodora-Datenleck sorgt für mächtig Wirbel. Daten von rund 730.000 Kunden des ehemaligen Essenslieferdienstes sind jetzt veröffentlicht worden. Darunter sind wohl auch zehntausende Betroffene aus Österreich. Die Daten sind bereits 2016 geklaut, aber erst jetzt online gestellt worden.

Das Problem: Foodora selbst gibt es nicht mehr. Man kann also die veröffentlichten Zugangsdaten nicht mehr ändern. David Kotrba von futurezone.at:
"Man muss daher all seine anderen Accounts checken. Sollte man irgendwo dieselbe Username/Passwort-Kombi, wie damals bei Foodora verwenden, dann sollte man dort die Zugangsdaten rasch ändern."

(mc)

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft