Böhmermann ruft zu Mord auf

"Nazis keulen"

(19.02.2024) Die FPÖ beschwert über den Satiriker Jan Böhmermann. Der widmet seine Sendung "ZDF Magazin Royal" am vergangenen Freitag nämlich den Freiheitlichen. FPÖ-Chef Herbert Kickl wirft Böhmermann vor, in der Sendung zum Mord an Politikern der FPÖ und AfD aufgerufen zu haben.

Kickl bezog sich dabei auf einen den Sager Böhmermanns: "Nicht immer die Nazi-Keule rausholen, sondern vielleicht einmal paar Nazis keulen." Kickl interpretiert das als Aufruf zur Gewalt und weist darauf hin, dass "Keulen" ein Begriff aus der Tiermedizin sei, der das Töten von Nutztieren zur Verhinderung von Tierseuchen bedeutet.

Kickl kritisiert die gesamte Sendung und behauptet, dass sie voller Gleichsetzungen von NSDAP, FPÖ und AfD sei. Der Parteichef stellt Böhmermanns Gehalt in Frage, das laut ihm vom ZDF finanziert werde und sich auf 682.000 Euro pro Jahr belaufe, wie von der "Welt am Sonntag" berichtet.

Kickl beendet seine Reaktion mit der Frage, warum der österreichische Bundespräsident und andere Parteien nicht gegen diese Art von Hass und Hetze vorgehen würden. Der Auftritt Böhmermanns wäre widerlich und hätte nichts mit Satire zu tun.

(LW)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter