FPÖ vs. DAÖ: Wer wechselt?

Erinnerungen an BZÖ-Gründung

(13.12.2019) Wer wechselt da wohl noch ins DAÖ-Lager? Österreich hat ja seit gestern eine neue Partei, nämlich "Die Allianz für Österreich“. Noch ohne Heinz-Christian Strache an Bord, das sei aber laut Experten natürlich nur eine Frage der Zeit. Die Allianz will wohl mit Strache als Spitzenkandidat bei der Wien-Wahl antreten, man sei aber auch eine bundesweite Partei.

Dementsprechend werden Erinnerungen an die BZÖ-Gründung im Jahr 2005 wach. Auch damals hat sich die FPÖ gespalten. Und auch diesmal kann es für die Freiheitlichen schmerzhaft werden, sagt Politikberater Thomas Hofer:
"Eine Spaltung tut einer Partei selten gut. Das drückt die zuletzt ohnehin schon schlechten Ergebnisse natürlich noch weiter. Und man darf nicht vergessen, was die Partei in Wien zu verlieren hat. Man kommt von 2015 mit fast 31 Prozent - und da droht natürlich der Totalabsturz."

Hinzu kommt die spannende Frage, wer noch ins DAÖ-Lager wechselt. Es könnte jedenfalls zwischen FPÖ und DAÖ ziemlich hässlich werden. Hofer:
"Wir haben ja schon zuletzt eine ziemliche Schlammschlacht erlebt. Das hat schon im Nationalratswahlkampf begonnen. Die Frage ist, was da wer über den jeweils anderen weiß. Und es würde mich nicht wundern, wenn da - ich formuliere es mal zurückhaltend - noch weitere Enthüllungen kommen."

[mc/13.12.19)

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt

Neue Corona-Regeln

Babyelefant lebt wieder!

Enten zu Tode gequält

drei Jugendliche ausgeforscht

Über 3.600 Fälle in nur 24h

Neuer Corona-Rekord