Frau flüchtet vor Polizei

Polizei gibt Schüsse ab

(22.07.2023) Eine 53-jährige Frau ist am Freitagnachmittag mit einem unterschlagenen Auto von Bayern nach Vorarlberg geflüchtet. Sie wurde während ihrer über 35 Kilometer langen Flucht ständig von der Polizei verfolgt, zunächst von der deutschen, dann von der österreichischen. Kurz nach Alberschwende (Bregenzerwald) gelang es, sie anzuhalten. Die Polizei hatte in beiden Ländern mehrere Male in die Luft und auf das Fluchtfahrzeug geschossen, die 53-Jährige wurde aber nicht getroffen.

Nach Angaben von Polizei-Pressesprecher Rainer Fitz gegenüber der APA wollte die Polizei die Frau gegen 13.30 Uhr in Obermaiselstein in der Nähe von Oberstdorf anhalten, weil ihr Pkw als unterschlagen gemeldet worden war. Die Frau widersetzte sich aber der Anhaltung und flüchtete über den Riedbergpass nach Vorarlberg. Zwischen dem Ortsende von Alberschwende und der Einfahrt in den Achraintunnel gelang es, die 53-Jährige so weit abzudrängen, dass sie anhalten musste.

In weiterer Folge schloss sich die Frau im Wagen ein und schluckte Tabletten, noch bevor die Polizisten eine Scheibe einschlagen konnten. Um welche Art von Tabletten es sich handelte, war vorerst unbekannt. Die 53-Jährige wurde umgehend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus eingeliefert.

(APA/CD)

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft