Frau gibt Spenden zurück

für "Prinzessinnen-Beerdigung"

(03.04.2019) „Ich habe mein Begräbnis geplant, jetzt plane ich den Rest meines Lebens!“ Ein herzerwärmender Satz und eine krasse Story!

Die 20-jährige Britin Xsara ist mit Krebs diagnostiziert worden. Die Ärzte geben ihr nur noch ein paar Tage zu leben. Deshalb rufen ihre besten friends einen Spendenaufruf ins Leben, um ihr eine gebürtige „Prinzessinnen-Beerdigung“ zu ermöglichen. Dann kommt alles ganz anders …

Ein Jahr zuvor bemerkt die junge Xsara, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Sie verliert nicht nur plötzlich extrem viel Gewicht, sondern klagt auch über ein herabhängendes Augenlied und Nakenschmerzen. Die Ärzte stellen dann die schreckliche Diagnose: Sie hat Krebs im Stadium vier.

Das Mädchen startet sofort mit der Chemotherapie, leidet aber extrem darunter. Xsara beschließt, mit der Behandlung aufzuhören, da sich kein Erfolg zeigt. Freunde und Familie versuchen, sie zu überzeugen, weiter zu machen. Doch Xsara möchte nicht. Sie will die wenig verbleibende Zeit, die sie noch hat, sinnvoll nützen.

Als sie wieder ins Spital muss, stellen die Ärzte fest, dass die Situation schon sehr kritisch geworden ist. Sie hat nur noch wenige Tage zu leben. Ihre Freunde starten daher eine Spendenaktion, um ihr eine „Prinzessinnen-Beerdigung" zu ermöglichen. Sie wollen sogar eine Kutsche organisieren.

Während der Planung der Trauerfeier geht es der 20-Jährigen wie durch ein Wunder aber immer besser und besser. Im Spital stellen die Ärzte erstaunt fest, dass Xsara wieder gesund ist. Niemand weiß, wie diese Heilung plötzlich stattgefunden hat.

Mit den krassen Worten „Ich hoffe, ihr seid mir nicht böse, dass ich nicht sterbe“ wendet sie sich jetzt an alle Menschen, die ihr eine tolle Beerdigung ermöglichen wollten. Sie würde das Geld an die Spender zurückgeben, doch die meisten lehnen ab. Daher spendet Xsara das Geld jetzt an die Abteilung, die sie behandelt hat. Wow ...

Was für eine tragische Story mit Happy End!

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat