Frau in Wien vergewaltigt

Zeuge verfolgte Täter

(19.03.2023) Eine 26-jährige Frau ist Samstagfrüh in Wien-Brigittenau vergewaltigt worden. Ein Zeuge, der die Tat am Leipziger Platz mitbekommen hatte, rannte dem flüchtenden Verdächtigen nach und lotste mit dem Handy die Polizei bis zur Spittelau am Alsergrund, wo die Beamten den 24-jährigen Verdächtigen festnahmen. Die Frau wurde verletzt. Der Mann bestreitet laut Polizeisprecher Philipp Haßlinger die Tat.

Laut Haßlinger war die 26-Jährige kurz nach 5.00 Uhr auf dem Heimweg nach einem Discobesuch. Bereits in der U-Bahn sprach sie der tunesische Staatsbürger in aufdringlicher Weise an. Sie wehrte ihn ab, suchte bei anderen Fahrgästen Hilfe und wechselte in einen anderen Teil der Garnitur, wobei sie den 24-Jährigen aus den Augen verlor. In der U6-Station Jäger Straße stieg sie aus. Dass ihr der Täter folgte, dürfte sie nicht mitbekommen haben. Beim Verlassen des Stationsbereichs riss sie der Mann zu Boden und vergewaltigte sie. Zeugen bemerkten die Tat, einer rannte dem Flüchtenden hinterher und verständigte via Notruf die Polizei.

Der Verdächtige wechselte über den Donaukanal zum Alsergrund und versuchte im Bereich Spittelau zu entkommen. Der Verfolger hielt die Polizei aber jederzeit über den Notruf über den Standort im Bilde, sodass die Uniformierten den 24-Jährigen festnahmen. Er wurde nach Rücksprache mit der Wiener Staatsanwaltschaft in eine Justizanstalt gebracht. Die Außenstelle Zentrum Ost des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen.

(apa/makl)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2