Menschliche Knochen im Koffer

Skurriler Flughafen-Fund

(04.08.2020) Skurrile Entdeckung am Münchner Flughafen! Im Gepäck einer 74-jährigen Armenierin, die mit ihrer Tochter unterwegs war, haben Mitarbeiter gestern bei der Gepäckkontrolle eine kleine Holzkiste mit menschliche Knochen gefunden. Dabei hat es sich um die Gebeine des verstorbenen Ehemanns der Frau gehandelt. No Joke!

Zollbeamte, eine Ärztin und die Staatsanwaltschaft haben den Fall überprüft. Zusammen mit ihrer 52-jährigen Tochter wollte die Frau die Gebeine von ihrem Wohnort in Griechenland über München und Kiew nach Armenien fliegen. In der alten Heimat des Verstorbenen sollte er die letzte Ruhe finden.

Der Mann war laut Dokumenten bereits 2008 verstorben und damals auch an seinem Wohnort nahe der griechischen Stadt Thessaloniki beigesetzt worden.

Die Überführung ist laut der Bundespolizei rechtmäßig abgelaufen. Die Frauen durften ihre Reise mit den sterblichen Überresten fortsetzen.

(mt)

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65