Frau stirbt an Anti-Baby-Pille

(27.05.2015) Das Internet spricht über den Tod einer jungen Britin: Eine Frau stirbt, weil sie die Anti-Baby-Pille einnimmt! Die 21-Jährige nimmt gerade mal seit 25 Tagen die Pille ein, dann stirbt sie an den Folgen eines Blutklumpens auf ihrer Lunge. Laut ihren Ärzten soll das Verhütungsmittel das Blutgerinnsel verursacht haben.

Die Britin dürfte an einer seltenen Blutgerinnungsstörung gelitten haben. Man hätte ihr die Pille also nie verschreiben dürfen, kritisiert Gynäkologe Leonhard Loimer:

“Die Pille ist kein Zuckerl, sondern ein Medikament. Da gibt es Nebenwirkungen. Deswegen müssen Ärzte auch sämtliche Risiken ausschließen. Man kann leicht austesten, ob es eine Blutgerinnungsstörung gibt. Auch in Österreich haben wir viele Patientinnen, die keine Pille verschrieben bekommen.“

Cobra-Einsatz in Schule

Großalarm in Wien

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige