Frau von Alligator getötet

Ins Wasser gezogen

(22.02.2023) Eine 85-Jährige im US-Bundesstaat Florida ist bei einem Spaziergang mit ihrem Hund von einem Alligator angegriffen und getötet worden. Eine Nachbarin aus dem Ort Fort Pierce schilderte dem Fernsehsender WPFBF, die Frau sei vor ihren Augen von dem drei Meter langen Reptil in einen See gezogen worden. "Sie tauchte auf und ich sagte zu ihr 'schwimm zu dem Tretboot', aber sie sagte 'ich kann nicht, der Alligator hält mich fest", berichtete die Nachbarin namens Carol.

Sie habe den Notdienst gerufen und eine Stange gegriffen, um damit nach dem Reptil zu schlagen oder ihre Freundin aus dem Wasser zu ziehen, "aber sie war nicht mehr da." Nach Angaben der Naturschutzbehörde FWC erlag die 85-Jährige ihren Verletzungen, ihr Hund überlebte den Angriff dagegen.

Der Alligator wurde nach dem Angriff durch einen Hubschrauber der örtlichen Polizei aufgespürt und von Spezialisten gefangen, wie WPBF weiter berichtete.

Alligatoren sind in Florida weit verbreitet. Die Wahrscheinlichkeit, von einem der Reptilien schwer verletzt zu werden, liegt laut Naturschutzbehörde trotzdem nur bei eins zu 3,1 Millionen. Zwischen 1948 und 2021 verliefen nur 26 Alligatorenangriffe tödlich.

(APA/CD)

Surfer auf Abwegen?

Grazer in Hochwasser-Fluss!

Josef F. in Normalvollzug!

Chance auf die Freiheit?

Mädchen (13) vermisst!

Wo ist Ilvy aus Rosental?

Hund verendet im Auto

Schwarze Hundebox am Heck

1500 Schinken gestohlen

Prosciutto-Diebe gefasst

Salzburger betrogen!

Zehntausende Euro weg!

FFF mit EU-weiter Demo

31.Mai auch in Österreich

Angriff erschüttert die Welt

Zeltlager in Rafah zerstört