Freiheit für Restaurantbär?

,,Mark'' kommt nach NÖ

(17.11.2022) Der 24-jährige Braunbär Mark "lebt" seit 20 Jahren als Attraktion auf Beton in einem albanischen Restaurant.

attachment (3)

Jetzt gibt es für den Bären ein Happyend, er darf im Dezember nach NÖ in den Bärenwald Arbesbach.

20 Jahre ist er in einem kleinen Käfig unter Restaurantgästen, Hitze und Schlechtwetter eingesperrt gewesen. Winterschlaf gab es für den Bären nie.

Betriebsleiterin des Bärenwaldes, Sigrid Zederbauer: „Mark ist schwer übergewichtig, da er mit völlig ungeeigneten Nahrungsmitteln gefüttert wird und sich nur eingeschränkt bewegen kann. Er zeigt auch Bewegungsprobleme, die eine weitere medizinische Untersuchung erfordern. Seine Zähne sind teilweise gebrochen, wahrscheinlich deshalb, weil er regelmäßig auf den Stahlstangen seines Käfigs kaut. Auch seine Krallen sind durch das ständige Gehen auf Beton stark abgenutzt. Sobald er in Arbesbach ankommt, werden wir ihn sofort tierärztlich behandeln und angemessen pflegen, damit er sich rasch erholt.“

Er hätte in Albanien so nicht gehalten werden dürfen, die Behörden wussten nicht, wohin mit ihm. Dort gibt es keine artgerechte Unterbringung. Die Organisation Vier Pfoten hat sich bereit erklärt, den Bären zu übernehmen.

(APA/MB)

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen