Freiwillig Maske? Misstrauen

Schiefe Blicke für FFP2-Träger

(08.08.2022) Großes Misstrauen gegenüber Maskenträgern! Heute vor einer Woche ist ja das Quarantäne-Aus in Kraft getreten. Seither dürfen Corona-Positive, sofern sie keine Symptome haben, mit einer FFP2-Maske quasi überall hin. Das sorgt allerdings dafür, dass Maskenträger schnell schiefe Blicke ernten, da sie automatisch als Corona-Positiv abgestempelt werden.

Jetzt wird natürlich befürchtet, dass jene, die bisher aus reiner Vorsicht im Supermarkt und Bus eine Maske getragen haben, nun darauf verzichten. Und das ist völlig kontraproduktiv, sagt Gerald Bachinger von der österreichischen Patientenanwaltschaft:
"Es ist ja nach wie vor sehr sinnvoll, wenn ich eine Maske in vollen Innenräumen trage. Viele, die das bisher getan haben, werden nun aber wohl darauf verzichten, denn niemand möchte stigmatisiert werden. Die Regierung sollte sich also gut überlegen, ob man diese Maßnahme nicht doch wieder zurücknimmt."

(mc)

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt