Führerschein out?

Immer weniger Fahrschüler

(03.08.2023) Wird der Führerschein tatsächlich out? Die heimischen Fahrschulen verzeichnen einen Rückgang an Fahranfängern. Neben den Kostengründen gibt es laut Experten ein generelles Umdenken in Sachen Mobilität in unserem Land. Anfang der 2000er-Jahre hat man noch „klassisch“ mit 18 Jahren schnell den B-Führerschein gemacht, denn der war auch bei den meisten Jobbewerbungen quasi Pflicht. Das hat sich geändert: Dank einem immer dichteren Öffi-Netz, dem kostengünstigen Klimaticket und dem starken E-Bike- und E-Scooter-Boom verzichten immer mehr Junge auf die PKW-Fahrerlaubnis.

Das ist auch sinnvoll, sagt Christian Grazer vom VCÖ:
“Es bringt nichts, wenn man den Führerschein macht und dann jahrelang nie mit dem Auto fährt. Dann hat man alles verlernt und das ist natürlich für die Verkehrssicherheit verheerend. Und daher sagen heute immer mehr Junge, dass sie auf den Schein verzichten.“

(mc)

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand