Gaffer beschimpfen Feuerwehr

Wüste Szenen in Seiersberg

(13.08.2019) Dreiste Gaffer kosten unseren Feuerwehrleuten die letzten Nerven! Ein Vorfall aus Seiersberg bei Graz geht durchs Netz. Nach einem Autounfall mit Verletzten kommt die Feuerwehr, um zu helfen. Respektlose Gaffer zücken ihre Handys. Nach einer entsprechenden Aufforderung gehen zwar die meisten weg, aber nicht alle.

Es kommt zu wüsten Szenen, so Einsatzleiter Roland Mühl: "Wir wurden massiv beschimpft. Es fielen Worte, die ich nicht wiederholen möchte. Ich wurde sogar aufgefordert, herzuschlagen. Das habe ich natürlich nicht getan."

Erst als die Polizei kommt, verschwinden die Gaffer. Die Gesetzeslage wäre grundsätzlich ausreichend, so Mühl. Wer sich der Aufforderung wegzugehen widersetzt, kann nämlich bestraft werden. Mühl sieht das Problem vielmehr im Personalmangel der Polizei. Wäre die Exekutive früher am Unfallort eingetroffen, wäre es zu dieser Situation womöglich gar nicht gekommen.

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich