Gaza: Erste Geiseln frei

nach vereinbarter Waffenruhe

(24.11.2023) Die erste Gruppe israelischer Geiseln ist nun freigelassen worden. Laut israelischen Medien sind 13 Frauen und Kinder im Gazastreifen dem Roten Kreuz übergeben worden. Der Ort der Übergabe war ein Krankenhaus im südlichen Gazastreifen. Die Geiseln sind nun unterwegs zum Rafah-Grenzübergang nach Ägypten. Danach sollten sie der israelischen Armee übergeben werden. Auch in Hamas-Kreisen war die Rede von einer erfolgen Geisel-Übergabe an das Rote Kreuz.

Um 07.00 Uhr Ortszeit (06.00 Uhr MEZ) war eine erste Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas nach rund sieben Wochen Krieg in Kraft getreten. Sie sollte zunächst für vier Tage gelten. Im Rahmen der Vereinbarung zwischen Israel und der Hamas war auch die Freilassung von Geiseln und palästinensischen Häftlingen geplant.

Einige Thailänder unter den Befreiten

Ägyptischen Behörden ist es nach eigenen Angaben zudem gelungen, zwölf von der Hamas entführte Thailänder freizubekommen. "Die intensiven Bemühungen Ägyptens haben dazu geführt, dass auch zwölf thailändische Staatsbürger - zusätzlich zu den 13 israelischen Kindern und Frauen - freigelassen werden", teilt ein Beamter des ägyptischen Staatsinformationsdienstes am Freitag mit.

Die thailändischen Ministerien für Sicherheit und Außenpolitik bestätigten die Freilassung der Thailänder, wie Ministerpräsident Srettha Thavisin auf X (ehemals Twitter) schreibt. Sie würden in den kommenden Stunden von Beamten der Botschaft in Empfang genommen.

Aus Hamas-Kreisen hieß es, die zwölf Geiseln seien am Grenzübergang Rafah ohne Bedingungen an die ägyptischen Behörden übergeben worden. Die Thailänder sind wie andere Geiseln am 7. Oktober bei einem Überfall der islamistischen Hamas auf Israel entführt worden.

(APA/DS)

Priester vertickt Viagra

Lebenspartner auch verhaftet

Wien: Nichten vergewaltigt!

Onkel fasst 12 Jahre Haft aus

Deal mit Hamas gefordert!

Wo sind Mama und die Kinder?

"Total versext" goes Netflix

Sandra Spick Super Star!

Messerattacke in Traiskirchen

Streit zwischen Asylwerbern

STKM: Chef erschossen

20 Jahre Haft für Polizisten

Die Meisterinnen der Gesundheit

Frauen: Gesundheitsvorsprung

Bier: Mehr Pfand gefordert

Glascontainer statt Pfandautomat